Corona-News 6. Woche

30. April 2020 – „Jeder ist dabei – keiner ist allein“ 

Wir gehören zu einer wunderbaren Gemeinschaft! Gerade in der Corona-Zeit ist es wichtig, dass wir uns das immer wieder sagen und auch zu hören bekommen. 
Es zu spüren ist gerade schwierig, denn wir können einander nicht sehen oder gar umarmen.
Beim Spaziergang trifft man manchmal bekannte Gesichter, unterhält sich mit dem gebotenen Abstand und versucht in kurzen Sätzen einander das wichtigste mitzuteilen. 
Beim Video-Telefon oder in einem kleinen Whatsapp-Film, teilen wir Freunden und Familie mit, wie es uns geht. Doch der „echte“ Kontakt fehlt – das merken wir alle! 

Deshalb bin ich dankbar um dieses tolle Projekt, dass in Niko gestartet wurde. Eine Familie hatte diese bunte und kreative Idee und hat nicht lange gefragt – sondern einfach los gelegt! 
Und hier ist sie – die Schlange – also DIE Schlange, UNSERE Schlange …eine Mitmachschlange.

Wir haben den Anfangsstein – siehe Foto – an der Hecke des Kinderhauses deponiert … erstmal etwas unauffällig, damit das Werk neuen Freunde findet.

Jeder kann mitmachen.
Derjenige, der sich denkt es ist nett mal einen Stein anzumalen
Der, der sich denkt „ich mache den schönsten Stein“
Der, der sich denkt, da mache ich einfach mal mit
Die Familie, die sich freut etwas zu tun zu haben
Diejenigen, die auch mal mitmachen wollen bei irgendwas.
Diejenigen, die ihren Enkeln einen Gruß dalassen wollen
Die, die ihren Omas und Opas einen Gruß zukommen lassen wollen
Die, die vorsichtshalber mal etwas zum Muttertag basteln möchten
Die, die einfach Spaß daran haben
Die Aufzählung geht ins Unendliche.

Regeln: Ja, gibt’s – so wie immer.
Bitte keine Felsbrocken hinlegen und auch nicht ein Kilo gefärbte Kieselsteine.
Die Schlange will liebevoll wachsen, die Mitmacher sollen sich Mühe geben bei der Gestaltung ihres Steines oder ihrer Steine.
Sie muss auch nicht lang werden, sie kann auch fett werden, so dass man Steine nebeneinander legen kann – aber dann bitte vom Kopf weg nach hinten und nicht zwischendrin.
Und wir hoffen, dass niemand die Schlange kaputt macht.
Diese Schlange wird ein buntes Zeichen unserer Gemeinschaft sein und ich lade euch ein: macht mit! Seit dabei – zeigt, dass ihr dazu gehört und lass die anderen dazugehören indem ihr mitmacht! 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende – bis Dienstag, denn am Montag mach ich auch noch frei :-)! 

Der Schlangenkopf – ist der Startpunkt für die Stein-Gemeinschafts-Schlange


Hier ist der Startpunkt – Am Kindergarten des Nikodemuskinderhaus (Stuttgarter Str. 33)



29. April 2020 –  „Alles oder nix?“

Heute schicke ich euch eine Kabarett Nummer von Martina Schwarzmann. 
Sie besingt das „Multi-Tasking“ – gerade jetzt wenn man zuhause ist und so vieles machen kann.
Passt das vielleicht auch ganz gut. 🙂
Dinge Gleichzeitig zu machen ist reizvoll, denn man spart viel Zeit – vermeintlich.
Doch meist geht irgendwas schief und dann hat man mehr Zeit mit aufräumen oder nochmal machen verbraucht als gedacht. 
Mit einem zwinkernden Auge, schicke ich euch also liebe Grüße mit dem Song von Martina Schwarzmann! 

Lasst euch inspirieren und habt einen schönen Nachmittag! 

Liebe Grüße 

Tina 

 


28. Apirl 2020 – Ein Moment der Stille

Einatemen

 

Ausatmen

 

Seid gesegnet!


27. April 2020 – „Was wäre, wenn… ?“ 

Was wäre, wenn gerade keine Pandemie die Welt beschäftigen würde?
Was wäre, wenn wir ganz normal leben würden?
Was wäre, wenn wir nicht von Freiheit träumen müssten?
Was wäre, wenn …? 

Dann wäre unter anderem gestern Konfirmation in Nikodemus gewesen.
Dann hätten sich viele von uns alle hübsch angezogen, dann wären wir in den Gottesdienst gegangen und hätten gemeinsamen gesungen, gelacht, gebetet und unsere diesjährigen Konfirmanden gesegnet.

Ich habe mit Absicht kein Postkarten an unsere Konfirmanden verschickt, wie viele Kollegen es tun oder getan haben – denn wir sind noch nicht soweit. Ich möchte ihnen den besonderen Augenblick, wenn sie ihre Konfirmationssprüche zum ersten mal hört, nicht vorziehen. Ich möchte ihnen ihren persönlichen Segen nicht vorher schon lesen lassen – denn dann ist er nichts mehr besonderes.
Ich möchte auch nicht traurig sein, dass wir noch warten müssen, um ihren Festtag zu feiern – denn er ist auf unbestimmte Zeit verschoben aber nicht aufgehoben! 

Erinnert ihr euch noch an euren Konfirmationssonntag?
Meine Erinnerungen sind noch sehr lebendig und denke sehr gerne an ihn. 

Auch kennen ich meinen Konfirmationsspruch und rufe ihn mir immer wieder gern ins Gedächtnis. „Seid aber untereinander freundlich, herzlich und vergebet einer dem andern, gleichwie Gott euch auch vergeben hat in Christi.“.
Mich ermahnt dieser Satz immer wieder, schenkt mir aber auch Hoffnung und Zuversicht – dass das freundliche und herzliche Wort sowie die Vergebung das ist, was bei Gott und unter uns Menschen zählt. 

Wie geht es euch mit eurem Spruch?

Für heute schicke ich euch einen Segen, der das Warten in den Mittelpunkt stellt – denn das müssen wir gerade und es wird wohl noch ein bisschen so bleiben, das Warten.

Möge Gott dein Warten segnen mit Geduld.
Möge Gott deine Vorfreude segnen mit bunten Träumen.
Möge Gott dein Sehnen nach den Dingen segnen mit ungehemmter Zuversicht.
Möge Gott dein Bitten segnen mit Dankbarkeit für das was ist.
Möge Gott dein Warten segnen mit Geduld.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Wochenstart! 

Alles Liebe, 

Eure Tina